Die 10 großen österreichischen Weitwanderwege

simon-matzinger-320332-unsplash

Mehr als 100 regionale und überregionale Weitwanderwege führen durch Österreich. Sie unterscheiden sich in Länge und Schwierigkeit und natürlich auch durch die Landschaft, durch die sie führen. Wir haben die 10 bekanntesten Fernwanderwege ausgewählt und möchten sie euch gerne vorstellen.

 

Im Überblick: Die 10 großen Weitwanderwege Österreichs

Österreich, ein Weitwander-Paradies

Die 10 großen österreichischen Weitwanderwege ermöglichen eine Wanderung quer durch mehrere Bundesländer und führen zumindest teilweise durch alpines oder hochalpines Gelände. Einige sind auch Teil einer der vielen Europäische Fernwanderwege, aber alle haben sie eines gemeinsam – auf ihnen kann man alle landschaftlichen Facetten Österreichs kennen lernen. Die Tiefebenen und Weingärten Burgenlands, die saftig grünen Wälder und Wiesen Niederösterreichs, die klaren Bergseen, idyllischen Almhütten und die versteckten Naturjuwelen der Alpen. Ob eine Alpenüberquerung durch Tirol oder Erkundung Österreichs von Vorarlberg in die Steiermark – wir haben die besten Tipps für die nächste Auszeit.

Zu den Wegen:

01 Nordalpenweg

02 Zentralalpenweg

03 Südalpenweg

04 Voralpenweg

05 Nord-Süd-Weg

06 Mariazellerwege

07 Ostösterreichischer Grenzlandweg

08 Eisenwurzenweg

09 Salzsteigweg

10 Rupertiweg

 

01 Nordalpenweg

Hochkönig

© Pixabay 3094823

Der Weitwanderweg 01, auch Nordalpenweg genannt war der erste österreichische Weitwanderweg, der längs von Westen nach Osten führte. Diese nord-alpine Wanderroute führt durch 7 Bundesländer und durchquert besondere Landschaften, wie den Wienerwald, die nördliche Kalkzone der Ost-Alpen, sowie das Bergmassiv des Hochkönigs, die berühmt berüchtigte Zugspitze und die Gipfel der Lechtaler Alpen. Der Nordalpenweg ist auch Teil des Europäischen Fernwanderweges E4.

Wegverlauf:

 

nordalpenweg

Quelle: www.outdooractive.com

Wegfakten:

  • Wegstrecke: Von Bregenz  bis Perchtoldsdorf bei Wien bzw. Rust am Neusiedlersee
  • Bundesländer: Burgenland, Niederösterreich, Steiermark, Oberösterreich, Salzburg, Tirol und Vorarlberg
  • Länge: 1260 km
  • Teilstück des Europäischen Fernwanderweges E4
  • Wegmarkierung: Rot-weiß-rot Markierung mit der Nummer 01
  • Tiefster Punkt: 123 m (Rust am Neusiedlersee)
  • Höchster Punkt: 2941 m (Hochkönig)
  • Highlights: Bodensee, Neusiedlersee, Wienerwald, Dachstein

Ausrüstung & Erfordernisse: 

  • sehr gute Kondition
  • alpine Ausrüstung
  • Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
  • Orientierungsgeschick, gelegentlich sogar Gletschererfahrung

Weitere Checklisten fürs Weitwandern finden Sie HIER

 Weg Tipp:

Die Weitwanderwege „Rund um die Bischofsmütze“ und  die legendäre „Dachstein-Rundwanderweg“ sind auch Teile des Nordalpenweg 01.

 

02 Zentralalpenweg

Hohe Tauern

© Pixabay 2669663

Der Zentralalpenweg macht seinem Namen alle Ehre und ist gerade in seinem westlichen Teilabschnitt einer richtiger Höhenweg. Er ist der längste der zehn großen Weitwanderwege Österreichs und führt von Westen nach Osten durch die Bundesländer Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Steiermark, Niederösterreich und das Burgenland. Die Herausforderungen an Kondition und Ausdauer liegen vor allem in den Etappen der westlichen Bundesländer. Die Abschnitte in den Hohen Tauern und den Ötztaler Alpen führen teilweise auf über 3.000 Höhenmetern und sind nichts für Genusswanderer. Dafür wird man mit einzigartiger Naturschönheit belohnt, die ihresgleichen sucht.

Wegverlauf: 

Quelle: Wandern-Blog gehlebt.at

Wegfakten: 

  • Wegstrecke: Von Feldkirch in Vorarlberg bis Hainburg an der Donau
  • Bundesländer: Niederösterreich, Burgenland, Steiermark, Salzburg, Kärnten, Tirol und Vorarlberg
  • Länge: 1270 km
  • Teilstück des Europäischen Fernwanderweg E5, Teil der Via Alpina
  • Wegmarkierung: Rot-weiß-rot Markierung mit der Nummer 02
  • Tiefster Punkt: 118 m (Neusiedl am See)
  • Höchster Punkt: 3407 m (Venedigerscharte in den Hohen Tauern) am Hauptweg
  • Highlights: Nationalpark Hohe Tauern, Nationalpark Donau Auen, Naturpark Sölktäler, Ötztaler Alpen

Ausrüstung & Erfordernisse: 

  • sehr gute Kondition
  • alpine Ausrüstung
  • Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
  • Orientierungsgeschick
  • Gletschererfahrung
  • für alle, die extrem anspruchsvolle Touren meiden wollen, aber trotzdem nicht auf dieses Wandererlebnis verzichten möchten, gibt es eine leichtere Variante den (A02)

Checklisten fürs Weitwandern finden Sie HIER

Weg Tipp: 

Die Weitwanderwege „Alpannonia“ und der „Salzburger Almenweg“ sind Teile des Fernwanderweges Zentralalpenweg 02. Mehr davon auf unserer Website.

 

03 Südalpenweg

Karawanken

© Pixabay 2445161

Der Südalpenweg ist ein ganz besonderer Fernwanderweg, der auf 600 Kilometern Länge an der Grenze zu Slowenien und Italien verläuft. Der Weg im Süden Österreichs führt durch die Windischen Bühel, das Wanderdorf Soboth in der Steiermark, die schroffen Gipfel der Karawanken sowie die Karnischen Alpen im Grenzgebiet zu Italien. Am Südalpenweg ist man ein wahrer Grenzgänger und genießt die schönsten Ausblicke. Der Weg beginnt in der österreichisch-slowenischen Grenzregion um Bad Radkersburg und führt bis nach Sillian in Osttirol. Von dort aus kann man seine Wanderung bis nach Bozen fortsetzen.

 

Wegverlauf: 

Quelle: www.outdooractive.com

Quelle: www.outdooractive.com

Wegfakten:

  • Wegstrecke:  Bad Radkersburg bis nach Sillian in Osttirol, Fortsetzung bis nach Bozen möglich
  • Bundesländer: Tirol, Kärnten, Steiermark 
  • Länge: 660 km
  • Teilstück des Europäischen Fernwanderweges E10
  • Wegmarkierung: Rot-weiß-rot Markierung mit der Nummer 03
  • Tiefster Punkt: 208 m (Bad Radkersburg)
  • Höchster Punkt: 2678 m (Pfannspitze in den Karnischen Alpen)
  • Highlights: Steirisches Weinland, Karawanken, Karnische Alpen

Ausrüstung und Erfordernisse: 

  • sehr gute Kondition
  • alpine Ausrüstung
  • Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
  • Orientierungsgeschick

 

04 Voralpenweg

© Pixabay 1597503

© Pixabay 1597503

Das Besondere an diesem österreichischen Fernweg ist, dass er aufgrund seines Verlaufs, keine alpinen Höhen über 2.000 Metern erreicht und so als Genuss-Weitwanderweg eingestuft werden kann. Er eignet sich hervorragend als Familienweg oder für Einsteiger. Der Weg verläuft im Norden Österreichs vom Wienerwald bis in die wunderschöne Landschaftskulisse des Berchtesgadener Landes und dann weiter, über den Maximiliansweg bis zum Bodensee in Vorarlberg.

 

Wegverlauf:

Quelle: Österreichischer Alpenverein, Sektion Weitwanderer

 

 Wegfakten:

  • Wegstrecke:  Vom Kahlenberg bei Wien zum Mozartsteg in Salzburg über Bayern bis zum Bodensee
  • Bundesländer: Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und Salzburg, Vorarlberg
  • Länge: 870 km
  • Teilstück des Europäischen Fernwanderweges Nr. 4 und der Via Alpina
  • Wegmarkierung: Rot-weiß-rot Markierung mit der Nummer 04
  • Tiefster Punkt: 265 m (Perchtoldsdorf)
  • Höchster Punkt: 1821 m (Grünalmkogel)
  • Highlights: Wienerwald, Berchtesgadener Land, Bodensee,…

Ausrüstung & Erfordernisse: 

  • gute Kondition
  • keine alpine Ausrüstung notwendig
  • teilweise Trittsicherheit und Schwindelfreiheit gefordert
  • Orientierungsgeschick

Weitere Checklisten fürs Weitwandern finden Sie HIER

Weg Tipp:

Weitere Wanderwege entlang des europäischen Fernwanderweges E4 sind zum Beispiel der Königsweg, der Weitwanderweg Rund um die Bischofsmütze oder der Dachstein Rundwanderweg.

 

05 Nord-Süd-Weg

Wachau

© Pixabay 3199749

Der Nord-Süd-Weg 05 ist einer der wohl ältesten Weitwanderwege Österreichs und führt wie der Name schon verrät vom nördlichsten Bundesland bis ins Südlichste. Beginnend am Nebelstein im wunderschönen Waldviertel, führt der Weitwanderweg weiter durch die blühende und weltbekannte Wachau immer weiter Richtung Süden bis ins genussreiche Steirische Weinland.

 

Wegverlauf:

Quelle: Wandern-Blog gehlebt.at

Wegfakten:

  • Wegstrecke:  Vom Waldviertel bis ins Steirische Weinland
  • Bundesländer: Niederösterreich, Oberösterreich, Steiermark und Kärnten
  • Länge: 520 km
  • Teilstück des Europäischen Fernwanderweges E6 und Via Alpina
  • Wegmarkierung: Rot-weiß-rot Markierung mit der Nummer 05
  • Tiefster Punkt: 200 m (Spitz an der Donau)
  • Höchster Punkt: 2277 m (Hochschwab)
  • Highlights: Nebelstein – Waldviertel, Wachau, Steirisches Weinland, Ötscherland

Ausrüstung & Erfordernisse: 

  • gute Kondition
  • keine alpine Ausrüstung notwendig
  • teilweise Trittsicherheit und Schwindelfreiheit gefordert
  • Orientierungsgeschick

Checklisten für Ausrüstung und Bergsicherheit finden sie HIER

Weg Tipp: 

Weitere Wanderwege entlang des europäischen Fernwanderweges E6 ist zum Beispiel der Weitwanderweg Thayatalweg im schönen Waldviertel in Niederösterreich.

 

06 Mariazellerwege

Mariazell

© Pixabay 3090743

Die Mariazellerwege sind ein weiterzweigtes traditionelles Wallfahrerwegenetz in Österreich, die alle nach Mariazell führen. Gleichzeitig stellt dieses umfangreiche Wegsystem auch die Verbindung der einzelnen Landeshauptstädte sicher.

Wegverläufe:

 

Quelle: Österreichischer Alpenverein, Sektion Weitwanderer

Wegfakten:

  • Wegstrecke:  Mehrere Teilwege, die zum Wallfahrtsort Mariazell führen
  • Ausganspunkte: Klagenfurt, Linz-Pöstlingberg, Nebelstein, Perchtoldsdorf, Eisenstadt, Salzburg, Eibiswald
  • Länge: 1300 km
  • Teilstück des Europäischen Fernwanderweges Nr. 4
  • Wegmarkierung: Rot-weiß-rot Markierung mit der Nummer 06
  • Tiefster Punkt: 175 m (Großhöflein im Burgenland)
  • Höchster Punkt: 1445 m (Schöckl bei Graz)
  • Highlights: Heiligenkreuz, Hubertussee, Tirolerkogel, Schneeberg

Die einzelnen Mariazellerwege:

  • Wiener Mariazellerweg 06: Via Sacra, 125 km
  • Niederösterreichischer Mariazellerweg, 255 km
  • Burgenländischer Mariazellerweg, 145 km
  • Salzburger Mariazellerweg, 310 km
  • Oberösterreichischer Mariazellerweg, 175 km
  • Kärntner Mariazellerweg, 135 km
  • Steirische Mariazellerweg, 215 km

Ausrüstung und Erfordernisse:

  • normale Kondition
  • keine alpine Ausrüstung

Weg-Tipp:

Weitere Wanderwege entlang des europäischen Fernwanderweges E4 sind zum Beispiel der Königsweg, der Weitwanderweg Rund um die Bischofsmütze oder der Dachstein Rundwanderweg.

 

07 Ostösterreichischer Grenzlandweg

Donau

© Pixabay 977476

Der Ost-Österreichische Grenzlandweg besticht durch seine Routenführung durch die wunderschönen Landschaftsstreifen und Schutzgebiete Österreichs und ist aufgrund der minimalen Höhenunterschiede leicht zu bewältigen.

Wegverlauf:

Quelle: Wandern-Blog gehlebt.at

 Wegfakten:

  • Wegstrecke:  Vom Nebelstein im Waldviertel nach Bad Radkersburg im österreichisch-slowenischen Grenzgebiet
  • Bundesländer: Niederösterreich, Burgenland, Steiermark
  • Länge: 710 km
  • Teilstück des Europäischen Fernwanderweges E4
  • Wegmarkierung: Rot-weiß-rot Markierung mit der Nummer 07
  • Tiefster Punkt: 117 m (Illmitz am Neusiedlersee)
  • Höchster Punkt: 1017 m (Nebelstein)
  • Highlights: Nebelstein, Waldviertel, Weinviertel, Nationalpark Donau-Auen, Nationalpark Thayatal

Ausrüstung & Erfordernisse:

  • Grundkondition
  • Wanderausrüstung

Weg-Tipp:

Der Weitwanderweg „Alpannonia“ ist Teilstück des Grenzlandweges 07.

 

08 Eisenwurzenweg

Ennstal

© Pixabay 2686224

Der Eisenwurzen-Weitwanderweg hat die Besonderheit, dass er den nördlichsten und den südlichsten Punkt Österreichs verbindet. Der führt vom tschechischen Grenzgebiet (Waldviertel und das Donau-Ybbstal) immer Richtung Süden durch das steirische Ennstal bis nach Kärnten zum südlichsten Punkt, dem Seebergsatten in den Karawanken.

Wegverlauf:

Eisenwurzenweg

Quelle: Österreichischer Alpenverein, Sektion Weitwanderer

Wegfakten:

  • Wegstrecke:  Vom Rottal an der tschechischen Grenze bis zum slowenischen Grenzübergang am Kärntner Seebergsattel
  • Länge: 580 km
  • Teilstück der Via Alpina
  • Wegmarkierung: Rot-weiß-rot Markierung mit der Nummer 08
  • Tiefster Punkt: 240 m (Persenbeug an der Donau)
  • Höchster Punkt: 2396 m (Zirbitzkogel in den Seetaler Alpen)
  • Highlights:

Ausrüstung & Erfordernisse:

  • gute Kondition
  • alpine Ausrüstung
  • Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
  • Orientierungsgeschick

Weitere Checklisten fürs Weitwandern finden Sie HIER

Weg Tipp:

Weitwanderwege entlang des Eisenwurzenweg: Thayatalweg in Niederösterreich, Die Große Zirbitzkogelrunde in der Steiermark

 

09 Salzsteigweg

Murau

© Pixabay -2542730

Der Salzsteigweg führt über leichte und mittelschwere Touren quer durchs ganze Land. Von Oberösterreich und seiner Landeshauptstadt, über das Ennstal und die Sölktäler und Murau bis zum Wurzenpass, der Grenze zu Slowenien.

Wegverlauf:

 

Salzsteig


Quelle: www.outdooractive.com

 

Wegfakten:

  • Wegstrecke:  Vom Sternstein in Oberösterreich bis zum slowenisch-österreichischen Grenzübergang am Wurzenpass
  • Bundesländer: Oberösterreich, Steiermark und Kärnten
  • Länge: 430 km
  • Wegmarkierung: Rot-weiß-rot Markierung mit der Nummer 09
  • Tiefster Punkt: 270 m (Linz)
  • Höchster Punkt: 2320 m (Bretthöhe in den Nockbergen)
  • Highlights: Totes Gebirge, Sternwald, Nockberge, Turracher Höhe, Falkert

Ausrüstung & Erfordernisse:

  • gute Kondition
  • alpine Ausrüstung
  • Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
  • Orientierungsgeschick

Weitere Checklisten fürs Weitwandern finden Sie HIER

Weg Tipp:

Ein guter alternativer Weitwandertipp ist hier der 230 km lange  SalzAlpenSteig.

 

10 Rupertiweg

Triglav Naturpark

© Pixabay 2156313

Das besondere am Rupertiweg der einen Nord-Süd-Verlauf aufweist, dass er zwei ganz einzigartige Nationalparks verbindet und zwar sind das, der Nationalpark Berchtesgardner Land und der Nationalpark Triglav in Slowenien.

 

Wegverlauf:

Quelle: Wandern-Blog gehlebt.at

 

Wegfakten:

  • Wegstrecke: Vom Bärenstein an der Tschechischen Grenze zum Nassfeld in Kärnten bis in den Nationalpark Triglav
  • Bundesländer: Oberösterreich, Salzburg, Kärnten
  • Länge: 563 km
  • Teilstück des Europäischen Fernwanderweges E10 und Via Alpina
  • Wegmarkierung: Rot-weiß-rot Markierung mit der Nummer 10
  • Tiefster Punkt: 290 m an der Donau (bei Niederranna)
  • Höchster Punkt: 2720 m (Zwernberger Törl in der Reißeckgruppe)
  • Highlights: Nationalpark Berchtesgardener Land, Nationalpark Triglav

Ausrüstung & Erfordernisse:

  • gute Kondition
  • alpine Ausrüstung
  • Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
  • Orientierungsgeschick

Weg Tipp:

Teilstücke des Fernwanderweges E 10 ist nicht nur der Rupertiweg sondern auch der oben genannte Südalpenweg 03.

 

Zu Fuß durch Österreich

Bewiesenermaßen stellt sich nach drei Tage Wanderung der sogenannte „Weitwander-Effekt“ ein. Die Gedanken werden klarer und fokussierter und die Wahrnehmung für seinen eigenen Körper und das Umfeld viel schärfer. Also was gibt es gesünderes als eine richtig lange Auszeit vom Alltag in der Natur. Und weil wir hier in Österreich von der Natur reich beschenkt wurden, haben wir hier die schönsten Fernwanderwege Österreichs. Empfehlungen für Weitwanderwege, die dem Weitwanderer die schönsten Landschaften Österreichs offenbaren.

 

 

Titelbild: SalzburgerLand Tourismus GmbH/Raffalt: Weitwandern am Salzburger Almenweg

 
 

 

14. Mai 2018