Herrliche Wochenendstour am Panoramaweg Südalpen

Kammwanderung, Foto von Wolfgang Ehn

Von Rosenbach über die Kahlkogelhüttte bis zur Klagenfurterhütte

Tag Eins

Gut ausgeruht und gestärkt mit einem herrlichen Frühstück im Gästehaus Lanthaler im Rosental geht es los. Am Vortag haben wir schon ein Auto am Parkplatz im Bodental beim Gasthof Bodenbauer abgestellt, damit die Rückfahrt am 2. Tag unkompliziert erfolgen kann.

Unser erste Etappenziel – die Kahlkogelhütte. Ungefähr 12 km liegen vor uns, die in guten 6 h angepeilt werden. Mit der aktuellen Hitze werden es dann zwar ein paar Pausen mehr sein, was aber bei der Etappen kein Problem darstellen sollte.

Der Weg führt an die 1000 Meter bergan, bis  wir am Kammbereich angelangt sind. Hier kommt man auf die Südseite der Karawanken auf die slowenische Seite. Die Landschaft präsentiert sich sanft, Latschenfelder wechseln mit alpinen Rasen und Buchenwald ab. Einfach herrlich.

Wir sind noch motiviert und erklimmen noch den Hahnkogel sowie den Kahlkogel.

Angekommen an der Kahlkogelhütte, die absolut aussichtsreich gelegen ist, freuen wir uns schon auf die Erholung und den Austausch von Wandererfahrungen mit anderen Wanderern. Zeitig geht es dann ins Bett, da der nächste Tag wieder ausgeruhte Wadeln fordert.

Tag Zwei

Die zweite Etappe ist mit 16,1 km und 950 Höhenmeter etwas gemütlicher als die Vortagesetappe. Wir wandern an der Sonnenseite des Karawankenhauptkammes in östliche Richtung. Herrliche Ausblicke auf die Julischen Alpen und das Laibacher Feld begleiten uns. Da frage ich mich, ob man sich jemals an so maestätischen Bergen sattsehen kann…. Wahrscheinlich nicht, da sie immer und immer wieder aufs Neue faszinieren.

Bei der Klagenfurter Hütte angelangt, stärken wir uns mit einer Kleinigkeit und treten den Abstieg ins Bodental an.

Weitere Infos zu den ersten zwei Etappen des wunderschönen Panoramaweg Südalpen findet ihr HIER.

23. Juni 2017