Tune your Alpe Adria Trail!

wandern und weitwandern in oesterreich, pasterze, großglockner, kaernten, alpe adria trail

Aus unserer Blog-Reihe: Das Weite suchen… – von und mit Martin Marktl.

 

Mit der Startetappe des Alpe Adria Trails, der bekanntlich am Fuße der Pasterze seinen Ausgang nimmt, wechselt man von der alpinen Szenerie der Hohen Tauern in die bäuerliche Kulturlandschaft des Oberen Mölltals. Für alle, die ihren Aufenthalt oberhalb der Baumgrenze noch etwas aufpeppen möchten, habe ich hier fünf Tipps zusammengestellt, für die es sich lohnt, den einen oder anderen Tag auf dem ersten Abschnitt des Trails anzuhängen.

 

 Tipp 1: Mythos Großglockner – Am Weg der Erstbesteiger auf den höchsten Gipfel Österreichs

Vom Großglockner bis an die Adria – so lautet der Untertitel der Dreiländerreise. Wer diesen Slogan beim Wort nehmen möchte, hat mithilfe der Heiligenbluter Bergführer die Möglichkeit, den Startpunkt ein Stockwerk nach oben zu verlegen. Als Voraussetzung für die Glocknerbesteigung werden eine solide Grundlagenausdauer sowie Trittsicherheit vorausgesetzt – um die Sicherheit unterwegs kümmern sich die erfahrenen, staatlich geprüften Bergführer.

 

Kostenpunkt: € 260,–
Nähere Informationen hier.

 

Tipp 2: Gletschertrekking auf der Pasterze

Sicherlich hat sich der eine oder andere von uns schon einmal im Rahmen einer Bergtour mit einer Gletscherüberquerung konfrontiert gesehen. Normalerweise versucht man dabei, um jede Spalte einen möglichst großen Bogen zu machen. Beim Gletschertrekking ist das Gegenteil Programm: Mit fachkundiger Begleitung eines Bergführers und der entsprechenden Ausrüstung begibt man sich auf eine ca. halbtägige Tour, erkundet Gletscherhöhlen, und genießt die spektakuläre, bizarre Eislandschaft. Wer möchte bzw. den erforderlichen Mut aufbringt, kann sich in eine der Gletscherspalten abseilen lassen und die Eisriesenwelt von innen erkunden.

 

Kostenpunkt: € 94,–
Nähere Informationen hier.

 

Tipp 3: Multimedia-Trekking

Die bequemste Art, ins Gebirge zu kommen, bietet sich von 22. Juni bis 7. September jeden Montag im Dorfsaal Heiligenblut, wo Nationalpark-Ranger das Publikum mit der Tauernregion vertraut machen. Der Multimedia-Vortrag beginnt um 20 h.

Kostenpunkt: € 0,-
Nähere Informationen hier.

 

Tipp 4: Hüttentrekking in der Goldberggruppe

Die Hauptvariante des Alpe Adria Trails führt von Heiligenblut über Döllach und Mörtschach zur Wallfahrtskirche am Marterle. Wer oben übernachtet, steigt am nächsten Tag nach Stall ab, und gelangt über den Sonnberg in die Fragant. In die Fragant gelangt man jedoch auch über eine alpine Variante, die ein bis zwei zusätzliche Hüttenübernachtungen miteinschließt: In Döllach steigt man durch die Zirknitzgrotte ins Zirknitztal, und gelangt über die Göritzer Alm zum gleichnamigen Törl. Passt das Wetter, kann man mit dem Mohar einen 2.600er mitnehmen – ein alternativer Weg führt weiter unten zum GH Glocknerblick bzw. zum Sadnighaus (Übernachtung). Der zweite Tag verläuft durchs Astener Moos und weiter zum Schobertörl. Wer noch einen Gipfel mitnehmen will, kann die Makernispitze erklimmen und wird vielleicht im Fraganter Schutzhaus nächtigen. Am Weg in die Innerfragant trifft man dann wieder auf den Hauptweg des Alpe-Adria Trails.

 

Kostenpunkt: Kostet weder mehr Zeit, noch mehr Geld.
Nähere Informationen: Diese Tour ist auch in unserem neuen Buch zu finden.

 

Tipp 5: Wildtierbeobachtung im Seebachtal

Ist dem Wanderer das Wetter wohlgesonnen und spielen die Beine mit, findet man sich nach einer Woche im Nationalparkzentrum Mallnitz wieder. Dort könnte man einen Trail-Pausentag für einen Ausflug ins – wirklich sehenswerte! – Seebachtal nutzen. Donnerstags ist das auch mit fachkundiger Begleitung möglich: Ein Nationalpark-Wildhüter führt einmal wöchentlich zur Jagdhütte am Trom, dem Rotwildbeobachtungsplatz. Von hier aus hat man den besten Einblick in das Aufenthaltsgebiet der Hirschen und Gämsen, sowie einen schönen Rundblick Richtung Seebachtal, wo die 6-stündige Tour (3 h Gehzeit) mit einem kulinarischen Ausklang in der Schwußner Hütte endet.

 

Kostenpunkt: € 55,–
Nähere Informationen hier.

 

 

Aus unserer Blog-Reihe: Das Weite suchen – mit Martin Marktl.
Fortsetzung folgt! 🙂

Martin Marktl ist leidenschaftlicher Mehrtages-Wanderer und ist vorzugsweise auf heimischen Pfaden unterwegs. Im Laufe der letzten Jahre kamen auf Österreichs Weitwanderwegen schrittweise rund 7.000 Kilometer zusammen. Manchmal geht’s auch über die Grenze: 2012 gelang Martin im Rahmen eines Buchprojekts die Erstbegehung des 750km langen Alpe-Adria Trails. Er lebt als freier Journalist und Buchautor in Kärnten und Wien.

 

Bildinfo:
© http://martin.marktl.at – Gletschertrekking auf der Pasterze

 

Kostenloses Infomaterial zum Alpe-Adria-Trail? HIER geht’s zur Anfrage!

HIER geht’s zur virtuellen Wanderung auf dem Alpe-Adria-Trail.

 

Wandern & Weitwandern entlang des Alpe-Adria-Trails (c) Kärnten Werbung - Franz Gerdl

Wandern & Weitwandern entlang des Alpe-Adria-Trails (c) Kärnten Werbung – Franz Gerdl

 

 

 

1. September 2015