Wandern im Rhythmus des Herzschlags am Millstätter See – Sentiero dell’Amore

Weitwandern Millstätter See Höhensteig Kärnten (c) Millstätter See Tourismus - Franz Gerdl

Zweisamkeit bei einer Wanderung erleben, die Nähe des Anderen suchen, sich Gedanken über die Partnerschaft machen – der neugeschaffene Sentiero dell’ Amore widmet sich ganz der Liebe.

 

Von der Alexanderhütte bis hinauf zum Granattor auf dem Kamm der Millstätter Alpe laden sieben Plätze dazu ein, sich Gedanken über die Liebe zu machen und einander auf neue Art Zuneigung zu bekunden. An jedem der sieben Plätze entlang des Wegs befinden sich eine aus Holz gezimmerte Bank und ein Lesetischchen mit einem Buch, das Reflexionen zum Thema Liebe enthält. Da schmökern Paare durch Aphorismen, Gedichte, Anekdoten und Zitate bekannter Persönlichkeiten. Außerdem steht es jedem Wanderer frei, auf den leeren Seiten des Buchs seine ganz persönlichen Gedanken festzuhalten.

 Inspirierende Lektüre

Der erste Abschnitt des Sentiero dell‘ Amore etwa weckt romantische Erinnerungen, wenn die Liebenden an ihr erstes Treffen zurückdenken. An der dritten Station sind die Liebenden aufgefordert, einander zu verraten, was sie am Partner schätzen. Die siebte Station lädt dazu ein, Fortunas Gunst zu erbitten und Wünsche für die Zukunft auszusprechen.

Das Buch der zweiten Station bietet z.B. Hilfestellung an, wenn es um die Suche nach einem Kosenamen für den Liebsten geht: Da erfahren Besucher, dass viele Mazedonier ihre Liebsten „Sonche“ nennen, die Bezeichnung für „Sonne“. Die Niederländer benennen ihre Angebeteten nach ihrer Lieblingssüßigkeit „Dropje“, der würzigen Lakritze. Zitate wie jene von Mahatma Gandhi („Liebe ist die stärkste Macht der Welt, und doch ist sie die demütigste, die man sich vorstellen kann“) oder von Konfuzius („Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir – für immer“) regen dazu an, die eigenen Emotionen bewusst wahrzunehmen.

 Funkelnde Begleitung

Bei der etwa dreistündigen Wanderung von der Alexanderhütte zum Granattor bewältigen die Besucher Hand in Hand etwa 275 Höhenmeter – mit funkelnden Granatsteinen als ständige Begleiter. Die edlen Steine, auch „Feuersteine der Liebe“ genannt, liegen tatsächlich am Weg oder finden sich als glänzende „Knöpfe“ in den Felsen eingeschlossen, die den Pfad säumen. Sie weisen auf das reiche Granatvorkommen im Inneren der Millstätter Alpe hin und sollen Hoffnung und Vertrauen schenken.

Wenn das Granattor ins Blickfeld rückt, ist der höchste Punkt des „Sentiero dell’ Amore“ erreicht. Hoch oben auf der Millstätter Alpe thront der mächtige Durchgang, gefüllt mit Tonnen von Granatgestein. Gleichzeitig markiert das Monument den Ort, von dem sich der Blick über den Millstätter See in seiner Gesamtheit öffnet. Dieser Platz mit seinem atemberaubenden Panorama lässt Hochgefühle aufkommen und bietet sich etwa als Kulisse für einen Treueschwur an, der mit der Überreichung eines besonders schönen „Blutstropfens der Nocken“ besiegelt werden kann.

Vom Granattor aus haben die Paare und andere Wanderer mehrere Optionen: Sie treten den Rückweg auf dem „Sentiero dell’Amore“ an und bestellen sich auf der Alexanderhütte ein Wandertaxi, das sie gemütlich wieder ins Tal bringt. Konditionsstarke wandern vom Granattor weiter Richtung Lammersdorfer Hütte. Bei einer Jause in der der Almkäserei können die Wanderer noch überlegen, ob sie dem weiteren Verlauf des Weges folgen, der sich mit der zweiten Etappe des Millstätter See Höhensteigs deckt, oder vielleicht ein Wandertaxi bestellen.

 Nockwellness genießen

Wer zur gemeinsamen Liebestour aufbrechen möchte, schlägt etwa auf der Alexanderhütte sein Nachtlager auf und startet beim romantischen „Nockwellness“ in die Zeit zu zweit: Nach dem Schwitzen in der Holzofensauna kühlen eine Freiluftdusche und ein mit Gebirgswasser gefüllter Lärchentrog. Am nächsten Tag stärken sich Paare auf einer der umliegenden Bergkuppen bei einem Frühstück aus dem Picknickrucksack, der mit Käseköstlichkeiten der Alexanderhütte sowie Arnikabutter, Speck und Bauernbrot gefüllt ist. Nach dem romantischen Aufstieg zum Granattor folgen Wanderer entweder dem weiteren Wegverlauf dieser 2. Etappe des Millstätter See Höhensteigs bis zum Erlacherhaus oder gehen auf die Lammersdorfer Hütte mit Almkäserei, wo sie sich mit einer Kärntner Jause stärken.

Kostenloses Infomaterial zum Millstätter See Höhensteig? HIER geht’s zur Anfrage!

Weitere Infos zum Millstätter See Höhensteig –
Kärntens ersten ausgezeichneten Weitwanderweg – findet Ihr HIER!

Und HIER gehts zur virtuellen Wanderung am Millstätter See Höhensteig!

Auf den Geschmack gekommen und gleich ein Angebot buchen?

Info & Kontakt:

Infocenter Millstätter See
Thomas Morgenstern Platz 1,
9871 Seeboden am Millstätter See
T: +43 (0)4766/3700-0
F: +43 (0)4766/3700-209
info@millstaettersee.at
www.millstaettersee.com

Beitragsbilder: (c) Millstätter See Tourismus GmbH

14. Juli 2015