Salzburger Almgeheimnisse entdecken


"Gemütlich von Alm zu Alm wandern. Sich dabei ein gemächliches Tempo gestatten, imposante Landschaftsbilder genießen, die vielfältigen Aussichten und die Stille der Welt der Berge und Seen in Salzburg mit jedem Atemzug in sich aufnehmen..."

Am Salzburger Almenweg gemütlich von Alm zu Alm wandern und dabei die kulinarischen Geheimnisse für sich entdecken.

Tappenkarsee Salzburger Almenweg, (c) Thomas Wirnsperger
Tappenkarsee Tappenkarsee, Highlight des Salzburger Almenweges, (c) Thomas Wirnsperger
Tappenkarsee Salzburger Almenweg, (c) Thomas Wirnsperger

Almsommer & Hüttenidyll Almgeheimnisse entdecken

Gemütlich von Alm zu Alm wandern. Sich dabei ein gemächliches Tempo gestatten. Imposante Landschaftsbilder genießen. Die vielfältigen Aussichten und die Stille der Welt der Berge und Seen mit jedem Atemzug in sich aufnehmen – das ist Wandern am Salzburger Almenweg im Großarltal. Und das Beste daran: Quasi am Wegesrand laden urige Hütten zu gemütlicher Einkehr, bodenständiger Stärkung und liefern mit ihren regionalen Rezepten die Anleitung für Ihren Genuss zum Selbermachen.

Weitwandern im SalzburgerLand Die schönste Weitwanderung von Hütte zu Hütte

Der Salzburger Almenweg führt in seiner Gesamtheit 350 km durch die Pongauer Bergwelt im Süden des Salzburger Landes. In 31 Tagesetappen von jeweils 4 – 7 Stunden Gehzeit verbindet er rund 120 bewirtschaftete Almen, die wie an einer Perlenkette aneinandergereiht unter den zahlreichen Gipfeln der Hohen und Niederen Tauern liegen. Das Symbol des Stängellosen Enzian ist dabei ihr ständiger Begleiter und gibt Sicherheit und Orientierung bei allen Schildern am Weg.

Maurachalm Salzburger Almenweg, (c) Thomas Wirnsperger
Frauenkogel-Gamskarkogel Salzburger Almenweg, (c) Thomas Wirnsperger

Fakten zum Weg: Alles was ihr wissen müsst...

Tappenkarsee Highlight des Salzburger Almenweges, (c) Thomas Wirnsperger
Brunnen am Tappenkarsee Salzburger Almenweg, (c) Thomas Wirnsperger

Wandern von Alm zu Alm

 

Gleich vier dieser gesamt 31 Etappen führen durch das Großarltal und so sind die beiden Orte Großarl und Hüttschlag ideale Start- und Zielpunkte für Wanderungen am Salzburger Almenweg. Zum Wegverlauf:

Von Bad Gastein kommend führt der Weg hinauf zur Toferscharte. Wer Lust und Kondition hat, der sollte hier unbedingt einen Abstecher auf den Gamskarkogel machen, der mit 2.467 m als höchste Grasberg Europas gilt und auf dessen Gipfel bereits Erzherzog Johann eine Schutzhütte errichten hat lassen. 

 

Durch den Nationalpark und die Bergsteigerdörfer Hüttschlag & Co.

Heute bietet die Badgasteiner Hütte, oftmals auch einfach „Gamskarkogelhütte“ genannt, rund 25 Schlafplätze. Wer sich´s einrichten kann, der sollte hier oben übernachten, dem sind unvergessliche Momente bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang gewiss, die einen die Magie des Gehens spüren lassen. Danach führt der Weg hinab in die Nationalparkgemeinde Hüttschlag, die seit 2008 zum erlesenen Kreis der österreichischen Bergsteigerdörfer® gehört. Danach Aufstieg über die Hallmoosalm hinauf zur Karteisalm und weiter zum Karteistörl.

Huettschlag Sommer Salzburger Almenweg, (c) Thomas Wirnsperger
Tappenkarsee Tappenkarsee, Highlight des Salzburger Almenweges, (c) Thomas Wirnsperger

Tappenkarsee Das Highlight des Salzburger Almenweges

Nach einem kurzen Abstecher zum Tappenkarsee, den größten natürlichen Gebirgssee der Ostalpen im Kleinarltal verläuft der Almenweg schließlich hinauf zum Draugsteintörl und zurück ins Großarltal. Dann weiter zu den beiden Draugsteinalmen, die sich für die nächste Nächtigung anbieten.

 

Genussvolles Almerlebnis

Weiter geht es über den  Filzmoossattel zur Filzmoosalm, die Loosbühelalm, die Weißalm und die Ellmaualm, dem nächsten Nachtquartier. Von hier gelangt man entweder über das Gründegg oder auf gleichbleibender Höhe über die idyllisch gelegenen Trögseen zur Großwildalm, die Breitenebenalm, die Karseggalm (Anm: mit ihren rund 400 Jahren eine der ältesten Hütten am Weg), die Unterwandalm, und die Maurachalm, wo oftmals gesungen und musiziert wird. Von hier entweder entlang dem Salzburger Almenweg auf den Sonntagskogel und weiter bis nach St. Johann-Alpendorf bzw. Wagrain oder Abstieg direkt ins Großarltal.

Henerbichl Troege Salzburger Almenweg, (c) Thomas Wirnsperger
Bichlalm Jause Salzburger Almenweg, (c) Thomas Wirnsperger
Filzmoosrunde-Filzmoosalm Salzburger Almenweg, (c) Thomas Wirnsperger
Tappenkarsee-Alm Salzburger Almenweg, (c) Thomas Wirnsperger

Großarltaler Almgeheimnisse Ein persönliches Kochbuch

 

Lüften Sie die „Großarltaler Almgeheimnisse“. Sammeln Sie sich Ihr eigenes Kochbuch mit herzhaften, süßen und „geistreichen“ Rezepten von den Almen im Großarltal.

Auf jeder Almhütte entlang des Salzburger Almenweges in den beiden Gemeinden Großarl und Hüttschlag erhalten interessierte Wanderer ein Rezept – quasi die Geheimtipps der jeweiligen Sennleute. Das Angebot reicht dabei vom „Holzknechtmuas“  über herzhafte Hauptgerichte wie „Kasnock´n mit Knetkäse“ und „Bauernbratl mit mitgebratenen Erdäpfeln“ bis hin zum Kaiserschmarrn und den beliebten „Schwarzbeernock´n“. Natürlich dürfen auch Tipps für leckere Ansatzliköre auf Basis von selbst gebranntem Bauernobstler nicht fehlen.

 

Rezeptbuch zum Mitnehmen

Mit jeder einzelnen Wanderung wächst diese Rezeptsammlung zu einem kleinen Kochbuch an. Die Rezeptkärtchen werden in einer handlichen, mit Lederriemen gebundenen Holzmappe gesammelt. Die Rückseiten der Rezeptblätter können zugleich zum Notieren der schönsten Erinnerungen an die Wanderungen verwenden werden und so wird das Kochbuch gleich zum ganz persönlichen Urlaubstagebuch.

 

Großarltaler Almgeheimnisse Salzburger Almenweg, (c) TVB Großarltal

Der Geschmack des Salzburger Almsommers wird auf diesem Wege wohl bald in zahlreichen Küchen der Gäste und Einheimischen des Großarltales Einzug halten. Kosten Sie ihn!

Angebot "Familientrekking" 5 Nächte ,ab €449,-/Person Zum Angebot
Zum Salzburger Almenweg Der schönste Hüttentour für Genießer... Mehr Infos zum Weg


26. Mai 2019