Sieben auf einen Streich – der Schladminger Tauern-Höhenweg

Weitwandern entlang des Schladminger Tauern Höhenwegs. Die Giglachseen. (c) Raffalt

Der Weitwanderweg vom Gipfel der Hochwurzen in Rohrmoos bis nach St. Nikolai im Naturpark Sölktäler hält unzählig viele märchenhafte und magische Momente bereit – nicht umsonst wählte man nicht nur in Märchen die „7“ als magische Zahl. Und das „tapfere Wanderlein“ wird für seine Ausdauer über die sieben Etappen dieses Weitwanderweges mehrmals täglich reichlich auf den zahlreichen Hütten belohnt!

Beitrag erstellt von Betina Petschauer.

 

Der Schladminger Tauern-Höhenweg in der Steiermark

In sieben Tagen 71,1 km  über 1000 m Seehöhe unterwegs sein, dabei 5552 Höhenmeter bergauf – sogar bis auf 2577 m – und 6247 bergabwärts bewältigen: Dieser Weitwanderweg ist ein Abschnitt der Zentralalpenhöhenweges 02, der den gesamten Alpenraum durchquert.

Die Etappen durch die Schladminger Tauern zählen wegen der geologischen Besonderheiten, dem Artenreichtum von Flora und Wildtieren, sowie dem Landschafts- und Naturerlebnis zu den schönsten Touren im Alpenraum. Den besonderen Reiz dieses Weges machen die mannigfaltigen Erscheinungsformen des Wassers aus: Wildbäche, rund 150 Wasserfälle und mehr als 300 Bergseen verlocken zum Schauen, Rasten und Erleben.

Die Hütten-Stützpunkte sind in idealer Entfernung zueinander. Während der täglichen Übergänge über diverse Scharten sind markante Gipfel  zum „Mitnehmen“ für die Wanderer in erreichbarer Nähe (zeitlich absolut machbar!).

Tauern-Hoehenweg_Raffalt

Für diese alpine Trekkingtour von Hütte zu Hütte sind gute Kondition und etwas alpine Erfahrung Voraussetzung. Gute Ausrüstung ist ebenso notwendig wie entsprechende Vorsicht beim Queren von Schneefeldern (speziell im Frühsommer), Beobachtung des Wetters und eine gute Einteilung.

Sollten „Schusters Rappen“ dem Wanderer aus unerklärlichen Gründen den Dienst verweigern, kann die Wanderung auf dem Weitwanderweg jederzeit abgebrochen werden und man kann von den Hütten in wenigen Stunden in das Tal absteigen. Viele Wanderausgangspunkte sind an den Wanderbus oder an öffentliche Buslinien angeschlossen, sodass man wieder zurück nach Schladming gelangt.

Etappenbeschreibung:

1. Tag: Hochwurzen Höhenweg
2. Tag. von den Giglachseen zur Keinprecht Hütte
3. Tag: über die Trockenbrotscharte zur Golling Hütte
4. Tag: durch den Klafferkessel zur Preintaler Hütte
5. Tag: über die Trattenscharte zur Breitlahnhütte
6. Tag: über das Hubenbauer Törl zur Rudolf Schober Hütte
7. Tag: über die Schimpelscharte nach St. Nikolai

Gollingwinkel-Gerhard-Pilz

Rossfeld_Gerhard-Pilz

Kostenlose Infos zum Schladminger Tauern Höhenweg? HIER geht’s zur Anfrage!

HIER geht’s zum Facebook– & Google+
Fotoalbum des Schladminger Tauern Höhenwegs.

HIER geht’s zur virtuellen 5-Tages-Tour entlang des
Schladminger Tauern Höhenwegs!

Nähere Informationen aus der Region unter http://www.schladming-dachstein.at/de/urlaubsthemen/sommer/wandern/weitwanderwege_subportal/tauern-hoehenweg

Quelle Bilder:
„Rossfeld“ by Gerhard Pilz – auf dem Rossfeld am Weg zu den Giglachseen“
„Gollingwinkel“ by Gerhard Pilz – im Gollingwinkel vor dem Hochgolling;
„Raffalt“ by Herbert Raffalt – beim Übergang über den Klafferkessel
„Tauern-Höhenweg“ by Herbert Raffalt – im Bereich Rudolf-Schober-Hütte

 

Weitere Infos zur Region:

Bewegung liegt uns im Blut | Wandern liegt uns im Blut | Schladming-Rohrmoos

Weitwandern Logo schladming rohrmoos.png

Tourismusverband Schladming-Rohrmoos

Rohrmoosstraße 234, 8970 Schladming
Tel.: +43 3687 22777-22, www.schladming.com, office@schladming.com

 

4. September 2013