Weitwandern und Europas schönste Seiten erleben

Insgesamt gibt es 12 europäische Fernwanderwege, die wie ein Spinnennetz über ganz Europa vernetzt sind. Sie umfassen ca. 60.000 km und sind in Mitteleuropa bestens markiert. Wir präsentieren die Fernwanderwege E1, E2, E3, E4 und E5. Auf den E4 und der E5 legen wir ein besonderes Augenmerk, denn sie verlaufen auch durch Österreich. Wir zeigen wo sie Weitwanderwege kreuzen und Teile des Weges gemeinsam haben.

Es erwartet euch: 

E-Wege Karte
Dolomiten, Andreas Mierswa .
Brunnenkogelhaus, © Ötztal Tourismus, Bernd Ritschel

Europäischer Fernwanderweg E1 vom Nordkap bis Sizilien

Am europäischen Fernwanderweg E1 geht es über Stock und Stein vom Nordkap durch Deutschland bis nach Sizilien. Wanderer zelten im skandinavischen Fjell, überqueren die Alpen und genießen die Sonne am Meer. Ungefähr 400 Tage dauert es, bis der E1 vollständig erwandert wird. Das entspricht einem Jahr und einen Monat, bei einer Tagesetappe mit 20 km. 

E1_Norwegen-unsplash
E1_Sizilien-unsplash

Details zum E1:

  • 378 Tagesetappen
  • 20 km pro Etappe
  • 7 Länder
  • ca. 8.000 Kilometer
  • Start: Nordkap in Norwegen
  • Ende: Sizilien in Mittelitalien

E2_Galway_unsplash

Europäischer Fernwanderweg E2 von Galway bis Nizza

Die irischen Hafenstadt Galway fungiert als Startpunkt des Fernwanderweges E2. Er führt über die französischen Alpen. Für die vollständige Wanderung am E2 werden bei 20km/Tag ungefähr 8 Monate eingerechnet.    

Details zu E2:

  • 253 Tagesetappen
  • 20 km pro Etappe
  • 5 Länder
  • ca 4850 km
  • Startpunkt: Galway in Irland
  • Endpunkt: Nizza in Frankreich
E2 Val d'Isere pixabay

Europäischer Fernwanderweg E3 Von Santiago de Compostela bis Nessebar

Der europäische Fernwanderweg E3 ist einer der längsten beschriebenen Wanderwege der Welt. Er verbindet das Schwarze Meer mit der Küste des Atlantiks beim spanischen Wallfahrtsort Santiago de Compostela. Geht man 20 Kilometer am Tag, braucht man für den gesamten E3 ungefähr ein Jahr.

E3_Pyrenäen_andorra-3501173
E3 Bulgarien-unsplash

Details zum E3:

  • 252 Tagesetappen
  • 20 km pro Etappe
  • 11 Länder
  • ca 6950 km
  • Start: Santiago de Compostela in Spanien
  • Ende: Nesebar in Bulgarien

E4 Zypern-unsplash

Der europäische Fernwanderweg E4 Von Larnaka bis Sagres

Der E4 ist der längste Europäische Fernwanderweg. Über 10.450 Kilometer wandert man auf staubtrockenen Waldwegen bis zu alpinen Abschnitten. Der E4 ist ein sehr abwechslungsreicher Wanderweg mit unterschiedlichstem Terrain. Geht man 20 km am Tag werden insgesamt 1 Jahr und 5 Monate benötigt um den Weg vollständig abzuwandern. 

In Österreich führt der Fernwanderweg entlang des Nordalpenwegs und durchquert den Wienerwald, die Region Hochkönig und die Lechtaler Alpen. Außerdem seit ihr schon einen Teil des Fernwanderwegs gegangen, wenn ihr schon auf folgenden Weitwanderwegen unterwegs wart:

Details zum E4:

  • 523 Etappen
  • 20 km pro Etappe
  • 10 Länder
  • ca. 10.450 km
  • Start: Flughafen von Larnaka in Zypern
  • Ende: Sagres an der Atlantikküste in Portugal
sagres, portugal, unsplash

Europäischer Fernwanderweg E5 Von der Pointe du Raz bis Verona

Der Fernwanderweg E5 führt von Frankreich nach Italien und ist der wohl bekannteste Fernwanderweg. Bekannt ist er vor allem wegen des Wegabschnitts, der vom Allgäu über das Ötztal bis nach Bozen führt. Dies ist die am häufigsten bewanderte Route über die Alpen. Und das nicht ohne Grund, der Fernwanderweg hat vieles zu bieten und führt über das Alpenvorland, über die Gletscher am Alpenhauptkamm, Felssteige und Gipfel, Almen und Bergseen, urige Berghütten und belohnt mit mediterranem Flair in Verona. Ungefähr 5 Monate müssen für den wohl schönsten Fernwanderweg Europas eingerechnet werden.

In Österreich seit ihr auf einem Teil des E5 gewandert wenn ihr am Ötztal Trek, am Lechweg, oder entlang des Trù di Prà unterwegs wart.

E5 Pointe du Raz, unsplash
E5 Dolomiten unspalsh

Details:

  • 282 Etappen
  • 20 km pro Etappe
  • 4 Länder
  • ca 3200 km
  • Start: Pointe du Raz in Frankreich
  • Ende: Verona in Italien

Hier lässt es sich auch wunderbar wandern