Entlang der Gipfel und Grate der Schladminger Tauern verlaufen zahlreiche Höhenwege, die gemeinsam den Weitwanderweg des Schladminger Tauern Höhenweges ergeben. Dieser ist zum Teil auch Abschnitt des Zentralalpenweges #02. Insgesamt verläuft der Schladminger Tauern Höhenweg über 70 km und 7 Etappen. Die etwas kürzere 5-Tages- Tour mit ca. 45 km verläuft auf den Höhenwegen rund um die Rohrmooser Täler Obertal und Untertal und spannt einen Bogen vom Rohrmooser Hausberg Hochwurzen zum Schladminger Hausberg Planai.

Der Weg wurde auch mit dem Österreichischen Wandergütesiegel ausgezeichnet. Dieses  garantiert dem Weitwanderer nicht nur eine beeindruckende Naturkulisse inmitten der Schladminger Tauern, sondern gibt dem Wanderern auch die Gewissheit, dass die Beschilderung auf dem neuesten Stand ist, es ein Wander-Shuttle-Service gibt und so einem perfektem Wandererlebnis nichts mehr im Weg steht.

 

Goldlacken Schladming © Schladming Dachstein, Raffalt
Duisitzkarsee im Herbst 017 © Gerhard Pilz (2019)

Der Schladminger Tauern Höhenweg im Überblick Alle Infos zur 5-Tages-Tour

Giglachseen Panorama 001 © Gerhard Pilz (2020)

Facts

  • 45 Kilometer
  • 5 Etappen 
  • Aufstieg: 4408 Hm
  • beste Reisezeit: Juli – September
  • Schwer
  • Alpines Gelände
  • Jeden Tag ca. 1.000 Hm (bergauf & bergab)
  • Die Tour ist für Jugendliche ab 15 Jahren geeignet
  • Die Etappen 1-4 der Tour sind Teil des Weitwanderweges Vom Gletscher zum Wein

Zur Weganfrage

Wandern Giglachsee Schladming © Schladming Dachstein, Raffalt
Höhenweg - Lenisee 001 © Photo Austria - Herbert Raffalt (2014)

Route und Besonderheiten

Zwischen diesen 7 Etappen liegen 5 Etappen auf historischen Wegen, mit zahlreichen Gipfelerlebnissen, atemberaubenden Ausblicken, gemütlichen und einladenden Hütten, in einer der wasserreichsten Regionen der Alpen. Die ideale Wanderzeit für eine Mehrtagestour am Schladminger Tauern Höhenweg ist in der Zeit von Juli bis September.

Alle Infos zum Weg oder Direkt zur Weganfrage

 

Schwierigkeit & Anforderungen

Der Schladminger Tauernhöhenweg zählt zu den anspruchsvollen Weitwanderwegen und erfordert Trittsicherheit, eine ausreichende Grundkondition, Schwindelfreiheit und die richtige Ausrüstung. Der Weg führt großteils durch alpines Gelände und ist teilweise mit Stahlseilen gesichert. Bei schlechtem Wetter (Gewitter, Wind, Nebel) erhöht sich die Schwierigkeit entlang des Höhenweges nochmals deutlich. Achtung: Gerade im Hochgebirge kann das Wetter rasch umschwingen, weshalb es sehr wichtig ist, sich vorab über das Wetter zu informieren! Bei Gewitter gilt: Gipfel, Kammlagen und Seilsicherungen unbedingt meiden.

Klafferkessel - Aufstieg 001 © Gerhard Pilz (2017)

Auf 5 Etappen von Hütte zu Hütte Alle Infos zu den einzelnen Etappen

Ursprungsalm Schladming © Schladming Dachstein, Raffalt

Etappe 1 Vom Gipfel der Hochwurzen zu den Giglachseen

Wunderschöne Bergtour von der Hochwurzen Richtung Giglachseen mit Blick auf das Dachstein-Massiv

  • Schwierigkeit: schwer
  • Gehzeit: 6 – 7 h
  • Länge: 11,3 Km
  • Aufstieg: 831 Hm
  • Abstieg: 722 Hm
  • Übernachtungsmöglichkeiten: Giglachseehütte (1.956 m) oder die Ignaz-Mattis-Hütte (1.986 m) 
Etappen-Details
Wandern Giglachsee Etappe 1 © Schladming Dachstein, Raffalt
Hüttensee Keinprechthütte © Martin Huber

Etappe 2 Von den Giglachseen über die Rotmandlspitze zur Keinprechthütte

Alpine Tour auf den Spuren der Bergknappen von den Giglachseen zur Keinprechthütte.

  • Schwierigkeit: schwer
  • Gehzeit: 4 h
  • Länge: 5,9 Km
  • Aufstieg: 584 Hm
  • Abstieg: 638 Hm
  • Übernachtungsmöglichkeit: Keinprechthütte (1.872 m)
Etappen-Details

Etappe 3 Über die Trockenbrotscharte und die Gollingscharte zur Gollinghütte

 Großartige Ausblicke, abwechslungsreiche Landschaften und steile Wege

  • Schwierigkeit: schwer
  • Gehzeit: 6 h
  • Länge: 9 Km
  • Aufstieg: 993 Hm
  • Abstieg: 1.200 Hm
  • Übernachtungsmöglichkeit: Gollinghütte (1.641m)
Etappen-Details
Landawirseen 001 © Gerhard Pilz (2018)
Königstour Klafferkessel © Schladming Dachstein, Raffalt

Etappe 4 Von der Gollinghütte via Klafferkessel zur Preintalerhütte und Waldhornalm

Über den Klafferkessel: einem Relikt aus der Eiszeit

  • Schwierigkeit: schwer
  • Gehzeit: 6 – 7 h
  • Länge: 7,7 Km
  • Aufstieg: 1.032 Hm
  • Abstieg: 1.024 Hm
  • Übernachtungsmöglichkeiten: Preintalerhütte (1.656m) oder Waldhornalm (1.656m)
Etappen-Details

Etappe 5 Über den Planai-Höhenweg nach Schladming

Beeindruckende Ausblicke auf die höchsten Gipfel der Schladminger Tauern

  • Schwierigkeit: schwer
  • Gehzeit: 6 – 8 h
  • Länge: 11,8 Km
  • Aufstieg: 1.075 Hm
  • Abstieg: 922 Hm
  • Tipp: Ambitionierte, konditionsstarke und trittsichere Wanderer können zusätzlich einen Gipfelanstieg auf den Höchstein (2.543 m) unternehmen und anschließens wieder auf den Planai-Höhenweg zurückkehren
Etappen-Details
Planai-Höhenweg 006 © Gerhard Pilz (2017)

Die Highlights am Weitwanderweg Gemütliche Hütten, malerische Bergseen und atemberaubende Panoramen

Giglachsee © Peter Burgstaller

Gemütliche Hütten zum Einkehren und Übernachten

Eine Besonderheit des Schladminger Tauern Höhenweges sind die vielen gemütlichen und einladenden Hütten. Hier wirst du von den freundlichen Hüttenwirten empfangen, mit regionalen Köstlichkeiten verwöhnt und startest so am nächsten Tag gestärkt in die nächste Etappe!

Unsere Hütten-Tipps entlang der Tour:

NEU 2021: Die Gollinghütte und Preintalerhütte sind nur noch online buchbar!

Waldhornalm 005 © Gerhard Pilz (2020)
Königstour Klafferkessel © Schladming Dachstein, Raffalt

Malerische Bergseen zum Abkühlen

Am Weg wanderst du nicht nur von Hütte zu Hütte sondern auch von einem Bergsee zum Nächsten! Den mit ihren 300 Bergseen und 150 Wasserfällen zählt die Region nicht umsonst zu einer der wasserreichsten Regionen der Alpen! Die glasklaren Bergseen bieten dir die perfekte Erfrischung an heißen Sommertagen: nach den vielen Kilometern und Höhenmetern werden sich deine müden Beine über eine Erfrischung im eiskalten Bergwasser freuen!

Die schönsten Bergseen entlang der Tour:

 

Atemberaubende Ausblicke und Bergpanorama

Am Weitwanderweg erlebst du neben der faszinierenden Natur und der gemütlichen Hüttenkulinarik auch jede Menge tolle Ausblicke. Der Höhenweg führt nämlich immer wieder hinauf auf hohe Berggipfel! Die Mühen des Aufstiegs werden mit einem atemberaubenden Bergpanorama auf das Dachstein-Massiv und die umliegenden Gipfel belohnt.

Die Aussichts- Highlights entlang der Tour:

Zur Weganfrage

Planai-Höhenweg 005 © Gerhard Pilz (2017)

Aktuelle Angebote


3. November 2017