Juliana Trail – Der neue Weitwanderweg in Slowenien


Seit Herbst 2019, kann man diese Perlen auch abseits der Straßen, in 16 Etappen erwandern. Der neue Juliana Trail, der neue Weitwanderweg in Slowenien, führt euch durch die imposanten Gebirgsstöcke der Julischen Alpen, an die Ufer der traumhaften Seen in Bled und Bohinj und durch das idyllische Soča-Tal , das nur den Wanderern alle seine Schönheiten offenbart. 

Alles auf einen Blick

Der Juliana Trail ist ein abwechslungsreicher und beeindruckender Rundwanderweg durch Slowenien. Von Gipfelglück über wunderschöne idyllischen Seen bis hin zum Nationalpark Triglav ist auf dieser Route alles dabei. Auf 270 Kilometer folgt ein Highlight dem Nächsten und es lassen sich zahlreiche Naturschätze des Nordwestens entdecken.

Das erwartet euch:

Bleder See (c) Pixabay
Weitwanderweg Juliana Trail, Slowenien, Julische Alpen © Jost Gantar

Durch die Julischen Alpen Wandern Der Wilde Westen Sloweniens

Viele Jahre galt Slowenien als unscheinbar und unspektakulär, und die meisten assoziierten das kleine Land mit den gschmackigen Cremeschnitten und der rhythmischen Volksmusik, die bei den Festen auf und ab gespielt wird. Die Hot Spots wie der Bleder See, die grüne Hauptstadt Ljubljana oder das Soča-Tal sind natürliche und kulturelle Schätze die vielen ein Begriff sind, und sich für den ein oder anderen Tagesausflug eignen.

Seit 2019, gibt es die Möglichkeit Slowenien auf dem Juliana Trail in 16 Etappen zu erwandern: durch imposanten Gebirgsstöcke der Julischen Alpen, an die Ufer der traumhaften Seen in Bled und Bohinj und durch das wunderschöne Soča-Tal.

Juliana Trail Ein Rundwanderweg

Der Juliana Trail ist als Rundwanderweg angelegt und führt größtenteils durch den Nationalpark Triglav. Bis auf einen kurzen Abstecher über die Grenze nach Tarvisio, in Italien führt der Weg auf 270 km durch die Naturschätze des Nordwestens.

Die Route im Überblick

  • 270 km Länge
  • 16 Tagesetappen
  • Insgesamt 7163 Höhenmeter
  • Durchschnittliche Weglänge/Etappe: 17.5 km (4–5 Stunden)
  • Eignet sich gut für Familien mit Kindern, Weitwandern mit Hund, und Genusswanderer – nicht hochalpin
Juliana Trail, Karte © Slowenien Tourismus
Juliana Trail, Sedmera Jezera, Nationalpark Triglav © Slowenien Tourismus

Wie eine Perlenkette Ein Highlight folgt dem Nächsten

Es ist unglaublich welche Vielfalt an unterschiedlichen landschaftlichen Charakteren in einem Umkreis von 100 Kilometern bewundert werden können. Die Schätze der Natur sind wirklich aufgefädelt und der Juliana Trail verbindet diese zu einer wundervollen Perlenkette.

Juliana Trail, Julische Alpen, Slowenien (c) Alex Strohl

Kranjska Gora Das Beste kommt am Anfang und auch zum Schluss

Die erste Perle und gleichzeitig der Beginn und das Ende der Tour ist der Ort Kranjska Gora. Viele kennen den Ort aus dem Wintersport, denn hier findet jährlich der Ski-Weltcup statt, aber nur wenige kennen diesen Ort im Sommer. Schon alleine hier könnte man eine ganze Woche verbringen und am Vršič Pass (mit Russischer Kapelle) wandern, die frische Luft am Peričnik Wasserfall aufsaugen, die Füße im eiskalten Jasna See abkühlen oder die Kulisse des Naturreservats Zelenci genießen. Kranjska Gora ist somit ein würdiger Etappenort um sich auf die weiteren Perlen am Juliana Trail einzustimmen.

Weitewanderweg Juliana Trail, Berg und Tal, Slowenien © Ciril Jazbec

Orientierung & Planung

  • Gut markiert
  • Tourenblätter der einzelnen Etappen zum Download
  • Eingepflegt ins Outdooractive System
  • Es gibt auch einen Juliana Trail Reiseführer, mit allen Informationen zu den Etappen, Unterkünften, uvm. der aber erst vor Ort im Touristeninformationszentren gekauft werden kann
Tourenblatt downloaden

 

Weitwanderweg Juliana Trail, Nationalpark Triglav © Alex Strohl
Weitwanderweg Juliana Trail, Slowenien, Julische Alpen © Jost Gantar

Julijana Im Land des Goldhorns

Kennt ihr die Geschichte vom Goldhorn, auf slowenisch auch Zlatorog genannt? Der Zlatorog ist ein wilder, weißer Gamsbock mit goldenen Hörnern, der laut der Sage, hoch oben am Triglav in seinem eigenen Gebirgsgarten lebte und seinen Schatz bewachte. Ein Jäger wollte diesen Schatz an sich reißen und erschoss dabei das edle Tier. An der Stelle, wo sich das Blut ergoss, wuchs eine Wunderblume, die der Gams wieder das Leben zurückgab. Der zu neuem Leben erwachte Zlatorog tötete aus Wut den Jäger, zerstörte den idyllischen Gebirgsgarten und verschwand für immer.

Auch heute noch ist das edle Tier omnipräsent, ob als Denkmal am See Jasna in Kranjska Gora, als Logo der bekanntesten Biermarke und es gibt sogar eine eigene slowenische Verfilmung.

Weitwanderweg Juliana Trail, Slowenien, Bleder See © Jost Gantar

Die Highlights Aufgefädelt wie auf einer Perlenkette

Weitwanderweg Juliana Trail, Slowenien, Julische Alpen © Jost Gantar

Julische Alpen

Hoch oben auf dem Gipfel bleibt die Zeit stehen. Hier erheben sich die Berge bis zu 2500 Meter hinauf. Die Julischen Alpen sind die höchste Hochgebirgsgruppe Sloweniens. Der Triglav ist mit 2864 Metern der höchste Gipfel Sloweniens. Zahlreiche verzweigte Wanderwege führen durch Gletschertäler, zwischen Steilwänden oder über waldbedeckte Hochebenen zu den hohen Gipfeln hinauf.

Bleder See

Eine der Attraktionen in Slowenien, die wohl jeder kennt, zumindest von Bildern und eine der meistbesuchten Orte des kleinen Landes – der Bleder See, slow. Blejsko jezero. Eine Szenerie, die ihresgleichen sucht – ein strahlend blauer See in deren Mitte eine Insel mit einer Kirche und über diese Idylle wacht ein Felsen mit Schloss. Kurz gesagt wie im Bilderbuch. Das Highlight an diesem wunderschönen Ort ist aber zweifelsfrei die Bootsfahrt mit einem alten Holzruderboot (auf slowenisch Pletna), welches von einem starken “Ruderer” nur mittels Muskelkraft zur Insel gefahren wird. 

Nach der Ankunft heißt es zuerst einmal die 99 Steinstufen zur Kirche Mariä Himmelfahrt hinauf. Nachdem ihr der Kirchenglocke gelauscht habt, könnt ihr auch selbst daran läuten. Der Legende nach sollen dadurch eure geheimsten Wünsche in Erfüllung gehen.

Die Bleder Cremeschnitte

Das kulinarische Wahrzeichen Bleds ist die Bleder Cremeschnitte (slowenisch kremšnita), die hier nach einem mehr als 60 Jahre alten Rezept zubereitet wird. Bislang hat man in Bled schon mehr als 12 Millionen Stück der legendären Leckerei verkauft!

Weitwanderweg Juliana Trail, Slowenien, Bleder See © Alex Strohl
Weitwanderweg Juliana Trail, Slowenien, Bohinjer See © Slowenien Tourismus

Bohinj

Der Bohinjer See, slow. Bohinjsko jezero ist der größte natürliche See in Slowenien und ganz idyllisch eingebettet in einem Tal. Nur die Südseite des Sees ist mit dem Auto erreichbar, somit ist der Norden nur den Wanderern zugänglich, die sich an diesem Schatz der Natur aus dem Nationalpark Triglav erfreuen können. Der See ist der große und ruhige Bruder des Bleder Sees und erwärmt sich im Sommer max. auf 22 Grad, also der perfekte Ort für eine Abkühlung der müden Wanderfüße.

Soča-Tal Schöne und idyllische Mythoslandschaften

Das Soča-Tal in Slowenien ist wohl eine der idyllischsten Landschaften, die die Alpen zu bieten haben. Über Jahrtausende hat der kristallklare und türkisfarbene Fluss seinen Weg durch das weiße Kalkgestein gesucht und dabei eine der schönsten und idyllischsten Mythoslandschaften in Europa geformt.

Die Faszination der Soča

Die smaragdgrüne Farbe des lebendigen Wassers, die versteckten Naturschönheiten und die wilden Stromschnellen, eingebettet in eine imposante Bergwelt begründen die Faszination dieses 140 Kilometer langen Tales. Eine weitere Besonderheit der Soča ist auch ihre Wandlungsfähigkeit. Mit jedem Kilometer wird man Zeuge dieser Metamorphose des Wassers, wie sich das erst breite und flache Flussbett, mit einem eher unspektakulär dahinplätschernden Fluss, innerhalb von kurzer Zeit in eine Schlucht verwandelt, in der das dunkelblaue Wasser sich den Weg durch die weißen Kalkfelsen bannt.

Erfahrungsbericht Wanderung Soča-Tal
Weitwanderweg Juliana Trail, Socatal, Slowenien © Ciril Jazbec
Weitwanderweg Juliana Trail, Slap Kozjak, Kobarid © Slowenien Tourismus
Weitwanderweg Juliana Trail, Slowenien, durch das Socatal (c) Ciril Jazbec

Die Etappen im Überblick

Alle Etappen des Juliana Trails in Slowenien im Überblick:

Etappe 1 Kranjska Gora - Mojstrana

  • Länge: 18,5 Kilometer
  • Gehzeit: 6 Stunden
  • Höhenmeter: Aufwärts 270 m, abwärts 441 m
  • Schwierigkeitsgrad: mittel

Highlights:

  • Gozd Martuljek, Nähe Martuljek Wasserfälle unter Špik
  • Mojstrana Slowenisches Bergsteigermuseum
  • Wanderung entlang der Sava Dolinka
Tourenblatt downloaden
Weitwanderweg Juliana Trail, Slowenien, Mangartsko Sedlo © Ciril Jazbec
Weitwanderweg Juliana Trail, Julische Alpen, Felsen © Alex Strohl

Etappe 2 Mojstrana - Jesenice

  • Länge: 20,6 Kilometer
  • Gehzeit: 4,5 Stunden
  • Höhenmeter: Aufwärts 691 m, abwärts 784 m
  • Schwierigkeitsgrad: mittel

Highlights:

  • Wanderung auf den Spuren des Alpinismus
  • Teilweise entlang der Via Alpina
  • Eisenhüttenwerk von Koroška Bela
  • Entlang vom alten Erzweg nach Jesenice
Tourenblatt downloaden

Etappe 3 Jesenice - Begunje

  • Länge: 41,8 Kilometer
  • Gehzeit: 10 Stunden
  • Höhenmeter: Aufwärts 803 m, abwärts 773 m
  • Schwierigkeitsgrad: schwer

Highlights: 

  • Ganz idyllisch über Wieser und Weiden
  • Geburtsort der bekanntesten slowenischen Schriftstellers France Prešeren
  • Aussichtspunkt Hl. Peter 
  • Kirche des Hl. Peters
Tourenblatt downloaden
Weitwanderweg Juliana Trail, Nationalpark Triglav © Alex Strohl
Wandern am Juliana Trail, Bleder See © Slowenien Tourismus

Etappe 4 Begunje - Bled

  • Länge: 15,1 Kilometer
  • Gehzeit: 3,5 Stunden
  • Höhenmeter: Aufwärts 95 m, abwärts 159 m
  • Schwierigkeitsgrad: leicht

Highlights:

  • Museum von Slavko Avsenik, größte slowenische Komponist
  • Radovljica: Lebkuchen-Tradition und Bienenzucht 
  • Bled bis zur Seepromenade am Ostufer vom Bleder See
Tourenblatt downloaden
Weitwanderweg Juliana Trail, Slowenien, Waldbaden © Ciril Jazbec

Etappe 5 Bled - Goreljek auf Pokljuka

  • Länge: 21 Kilometer
  • Gehzeit: 7 Stunden
  • Höhenmeter: Aufwärts 866m, Abwärts 91m
  • Schwierigkeitsgrad: mittel 

Highlights:

  • Fahrt mit der Pletna zur Kirche
  • Pokljuka-Klamm
  • Es führen zwei Wege durch die Klamm; einer führt über die Galerien unter der natürlichen Brücke, der andere führt durch das so genannte Pokljuka Loch – eine Höhle mit drei Fenstern bis zum menschenleeren Weiler Stara Pokljuka
Tourenblatt downloaden

Etappe 6 Goreljek auf Pokljuka - Stara Fužina

  • Länge: 21,6 Kilometer
  • Gehzeit: 5 Stunden
  • Höhenmeter: Aufwärts 280 m, abwärts 1005 m
  • Schwierigkeitsgrad: mittel

Highlights:

  • Zahlreiche Almen
  • Torfmoor Goreljek
  • Panorama-Aussichtspunkt “Vodnikov razglednik”, mit  Aussicht auf das ganze Obere Bohinjer Tal und den Bohinjer See 
  • Stara Fužina, die für das Bachbett von Mostnica – Sennereimuseum und als der Ausgangspunkt für die Besteigung von Triglav und anderen Gipfeln von Julischen Alpen bekannt ist
Tourenblatt downloaden
Weitwanderweg Juliana Trail, Slowenien, Julische Alpen © Jost Gantar
Bohinjer See am Juliana Trail, Slowenien © Slowenien Tourismus

Etappe 7 Stara Fužina - Bohinjska Bistrica

  • Länge: 11,4 Kilometer
  • Gehzeit: 2,5 Stunden
  • Höhenmeter: Aufwärts 104 m, abwärts 152 m
  • Schwierigkeitsgrad: leicht

Highlights:

  • Bohinjer See (der größte natürliche See in Slowenien)
  • Käseweg führt von Alm zu Alm
  • Am Ende von Bohinjer See könnt ihr eine Gondel zum 1000 Meter höheren Skizentrum Vogel nehmen
Tourenblatt downloaden

Etappe 8 Bohinjska Bistrica - Bergpass vrh Bače - Podbrdo

  • Länge: 13,7 Kilometer
  • Gehzeit: 8 Stunden
  • Höhenmeter: Aufwärts 770 m, abwärts 782 m
  • Schwierigkeitsgrad: schwer

Highlights:

  • Vrh Bače bieten sich wunderschöne Aussichten über Baška grapa, Porezen und andere umliegende Gipfel
  • Bunker und die Überreste von Kasernen, typische Beispiele der fast 2000 km langen Befestigungslinie, auch Alpen-Mauer (Vallo Alpino)
Tourenblatt downloaden
Weitwanderweg Juliana Trail, Slowenien, Sonnenaufgang Julische Alpen © Alex Strohl
Weitwanderweg Juliana Trail bei Nacht, Slowenien © Slowenien Tourismus

Etappe 9 Podbrdo - Obloke - Grahovo ob Bači

  • Länge: 17,1 Kilometer
  • Gehzeit: 6,5 Stunden
  • Höhenmeter: Aufwärts 1010 m, abwärts 1208 m
  • Schwierigkeitsgrad: schwer

Highlights:

  • Wanderung durch, einige schon verlassene, Bergdörfer
  • idyllische, wilde Landschaft mit wunderschönen Ausblicken
Tourblatt downloaden

Etappe 10 Grahovo ob Bači – Most na Soči

  • Länge: 17,3 Kilometer
  • Gehzeit: 4,5 Stunden
  • Höhenmeter: Aufwärts 748 m, abwärts 898 m
  • Schwierigkeitsgrad: mittel

Highlights:

  • Wunderschönen Aussichtspunkt auf Most na Soči, Tolmin, den smaragdgrünen Soča und die dramatischen Alpengipfel über dem unteren Teil des Tals
  • Der uralte Ort ist eine der bedeutendsten europäischen Fundstellen aus der Eisenzeit
Tourenblatt downloaden
Weitwanderweg Juliana Trail, Nationalpark Triglav, Bergsee © Alex Strohl
Krsovec Schlucht © Karmen Nahberger © Karmen Nahberger

Etappe 11 Most na Soči – Tolmin

  • Länge:4,6 Kilometer
  • Gehzeit: 1,5 Stunden
  • Höhenmeter: Aufwärts 108 m, abwärts 71 m
  • Schwierigkeitsgrad: leicht

Highlights:

  • Spziergang am türkisblaue Stausee an der Soča
Tourenblatt downloaden

Etappe 12 Tolmin – Kobarid

  • Länge: 16,1 Kilometer
  • Gehzeit: 3,5 Stunden
  • Höhenmeter: Aufwärts 126 m,  abwärts 79 m
  • Schwierigkeitsgrad: mittel

Highlights:

  • Die Etappe durch das Soča-Tal, wie man es von Bilder kennt
  • Kobarid, eine Stadt, die sich durch den ersten Weltkrieg in die Geschichte eingeschrieben hat
  • Slap Kozjak – wunderschöner, versteckter Wasserfall
  • Heutzutage ist Kobarid eine angenehme kleine Stadt, bekannt für ihre Kulinarik durch die einst beste Köchin der Welt – Ana Rož
Tourenblatt downloaden
Nebel über der Soca © Karmen Nahberger
Blaue Soča Flussbett © Karmen Nahberger

Etappe 13 Kobarid – Bovec

  • Länge: 20,4 Kilometer
  • Gehzeit: 6 Stunden
  • Höhenmeter: Aufwärts 412 m,  abwärts 198 m
  • Schwierigkeitsgrad: leicht

Highlights:

Tourenblatt downloaden

Etappe 14 Bovec – Log pod Mangartom

  • Länge: 11,3 Kilometer
  • Gehzeit: 3,5 Stunden
  • Höhenmeter: Aufwärts 340 m, abwärts 151 m
  • Schwierigkeitsgrad: mittel

Highlights:

  • Die malerische Etappe führt vorbei an den Gedächtnisstätten des ersten Weltkriegs bis zum Log pod Mangartom
  • Log pod Mangartom ist ein wunderschönes Dorf unter den dramatischen Gipfeln von Jerebica, Mangart, Jalovec und Loške stene
  • Freilichtmuseum
Tourenblatt downloaden
Weitwanderweg Juliana Trail, Slowenien, Slemenova Spica
Weitwanderweg Juliana Trail, Slowenien © Ciril Jazbec

Etappe 15 Log pod Mangartom – Tarvisio (ITALIEN)

  • Länge: 17,6 Kilometer
  • Gehzeit: 4,5 Stunden
  • Höhenmeter: Aufwärts 664 m, abwärts 557 m
  • Schwierigkeitsgrad: schwer

Highlights:

  • von Log pod Mangartom steigt ihr 600 Höhenmeter auf den Sattel Predel
  • Wasserfälle von Predilca
  • Cave del Predil wurde bis 1991 das Blei- und Zinkbergwerk betrieben
Tourenblatt downloaden

Etappe 16 Tarvisio (ITALIEN) – Kranjska Gora

  • Länge: 19 Kilometer
  • Gehzeit: 181 m
  • Höhenmeter: Aufwärts 181 m, abwärts 129 m
  • Schwierigkeitsgrad: mittel

Highlights:

  • Die Etappe verläuft aus der Bergwerk-Stadt Cave del Predil über die Aufschüttungen und auf der Straße nach Travisio
  • Im Planica und Tamar Tal mit dem nordischen Zentrum und den Sprungschanzen, vorbei an der Skipiste Podkoren, wo jedes Jahr Weltcuprennen veranstaltet werden
Tourenblatt downloaden
Weitwanderweg Juliana Trail, Slowenien, Julische Alpen © Jost Gantar

Kontakt und weitere Infos Alles zum Juliana Trail

BOOKING CENTER

Turizem Dolina Soče
Rupa 17, Bovec
T: +386 (0)5 3029 643

booking@juliana-trail.si

Weitere Infos zum Juliana Trail

 

Zelena_slovenija (c) Ciril Jazbec

Das könnte dich noch interessieren...

20. Februar 2020