marillenbaum pixabay

Es kribbelt schon in den Wadeln. Die Tourenski sind zumeist schon verstaut und der Rucksack freut sich nun schon auf die Sommereinsätze. Wenn die Schneerosen sich komplett durch die Schneedecke gekämpft haben, dann ist der Startschuss für die Weitwandersaison gefallen. Damit auch der richtige Weg für die ganz persönliche Weitwandersaison-Eröffnungstour gefunden wird, gibt es hier eine Auswahl an Möglichkeiten. Diese Wege können – klarerweise immer in Abhängigkeit der aktuellen Wetterlage – etappenweise schon im Mai begangen werden und bieten auch tolle Packages an!

 

Tourismusregion Nockberge
Weitwandern entlang der Dolomiten, Südtirol ©pixabay

Feiertage im Frühling ...diese Tage solltest du dir schon einmal dick im Wanderkalender markieren!

  • Ostermontag: Montag, 5. April
  • Staatsfeiertag: Samstag, 1. Mai
  • Christi Himmelfahrt: Donnerstag, 13. Mai
  • Pfingstmontag: Montag, 24. Mai
zach-betten-40138-unsplash

Die Tourentipps für eine Weitwanderung im Frühling Abseits der alpinen, noch schneebedeckten Weitwanderwege

Vierbergeweg Über Vier Berge ins Paradies

Der jahrhundertealte Brauch des Vierbergelaufs, der alljährlich am sogenannten Dreinagelfreitag, dem zweiten Freitag nach Ostern stattfindet, liegt dem Wanderweg zugrunde. Die vier heiligen Berge Kärntens bilden die Höhepunkte der Wanderung, wobei der Wegeverlauf so geführt wird, dass unterwegs die geschichtsträchtigen Zeugen der Vergangenheit besucht und die Verweildauer am Weg jederzeit beliebig verlängert werden kann.

Mehr Infos zum Weg
Marktplatz Mittelkaernten - Magdalensberg | Foto: Elias Jerusale Gipfelhaus Magdalensberg
Vierberge Weg, Mittelkaernten © Arnold_Poeschl
  • Etappe 1: Von St. Veit an der Glan auf den Magdalensberg
  • Etappe 2: Vom Magdalensberg zum Herzogstuhl
  • Etappe 3: Vom Herzogstuhl nach St. Leonhard in Liebenfels
  • Etappe 4:  Von St. Leonhard in Liebenfels nach Gradenegg
  • Etappe 5: von Gradenegg über den Lorenziberg nach St. Veit an der Glan

Vierbergelauf 2021
Do. 15. / Fr. 16. April 2021 immer am 2. Freitag nach Ostern!

JETZT ANFRAGEN!


Via Paradiso Die Magie des Wanderns am Millstätter See

Mit dem ersten Sonnenstrahl auf sanften Wald- und Mooswegen loswandern und im Einklang mit der Natur Hörräume und Duftfelder wahrnehmen. Entdecken Sie naturbelassene Uferpfade, Logenplätzen mit einzigartigem See- und Bergpanorama und genießen Sie das bis zu  27° warme Wasser des Millstätter Sees.

Mehr Infos zum Weg
Foto2_1_slowtrail-zwergsee-archiv-mtggert-perauer-35©archivmillstaetterseetourismusgmbhfotografgertperauer
Via Paradiso_Picknicken-am-Suedufer © Millstaetterseetourismus Gmbh, Franz Gerdl

Unser Tipp: Die Wanderung am Via Paradiso kann grne noch mit  einer Übernachtung in den „Biwak unter dem Sternen Rifugio sotto le stelle“ sowie einer Zeit zu Zweit bei einem Picknick mit dem Ruderboot zum naturbelassenen Südufer des Millstätter Sees oder beim Sonnenuntergang am “Sternenbalkon” verbunden werden!

JETZT ANFRAGEN!


Starkenberger Panoramaweg Entdecke die Weite... auf alten Wegen, in tiefen Schluchten und lichten Schlössern

Der Starkenberger Panoramaweg folgt auf Teilabschnitten der antiken Via Claudia Augusta. Es geht vorbei am Stammsitz der Starkenberger in die mystische Salvesenklamm voller Sagen und Geschichten. Mächtige eiszeitliche Gletscher formten das Tal und schufen eine einzigartige Landschaft und einen wertvollen Naturraum für seltene Pflanzen und Tiere.

Mehr Infos zum Weg
Fernpass_alte-Strasse-1-8 Starkenberger Panoramaweg (c) Imst Tourismus
Etappe 5, Hochimst, Starkenberger Panoramaweg Starkenberger Panormaweg ©Imst Tourismus
JETZT ANFRAGEN

Trù di Prà Durch blühende Bergwiesen in die Wunderwelt der Dolomiten

Verbringe einige unvergessliche Tage im Wanderdorf La Val, bei einer einzigartigen Wanderung inmitten einer Jahrhundertealten Kulturlandschaft. Erlebe hier, wie wundervoll abwechslungsreich die Dolomiten schon im Frühjahr sein können. Je nach Schneelage kann man ab April die ersten Blüten der Erika bewundern. Später dann schmückt der blaue Enzian die noch bräunlichen Bergwiesen.

Mehr Infos zur Wanderung
f34 primavera -® freddy planinschek-75 trudipra
Stängelloser Enzian, © Thomas Wirnsperger

Blumen soweit das Auge reicht!

Die in 1.300 – 2.000 m Höhe geschaffene Kulturlandschaft ist immer noch ein wichtiges Standbein der ansässigen Bauern. Je höher man kommt, desto eindrucksvoller wird die Blumenpracht.

JETZT ANFRAGEN

 

 


SalzAlpenSteig Berge.Seen.Salz

Das ganze Jahr über bietet der SalzAlpenSteig Wanderern die Möglichkeit, auf den Spuren des Salzes zu wandern. In 230 Kilometern vom Chiemsee zum Hallstätter See oder in die entgegengesetzte Richtung – über moderate Wege folgt man einer Jahrtausend alten Spur bedeutsamer Salzgewinnungsstätten. Individuelle Wanderrouten, vom Tagesausflug bis zur mehrwöchigen Weitwanderung. Jeder Wanderer wird hier seinen ganz individuellen Weg finden. Im Mai ist der perfekte Zeitpuntk, diese abwechslungsreiche Wanderung zu starten!

 

Salzalpensteig_Berchtesgadener Land (c)shutterstock
highlight-03_salzalpensteig_und_touren (c) salzalpensteig

Diese Etappen könnt ihr schon im Frühling gut „erwandern“

Natürlich muss immer auf die aktuelle Wetterlage geachtet werden und ob in den Höhenlagen oder auf schattigen Abschnitten noch Schneefelder liegen. Grundsätzlich kann auf folgenden Etappen sehr früh gut gewandert werden:

  • Etappe 1 & 2: Chiemsee – Brachtalm
  • Etappe 6-13:  Inzell – Abtenau
Mehr Infos zum Weg JETZT ANFRAGEN

Via Natura Natur lesen lernen am Weitwanderweg

Auch im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen lockt die Via Natura uns Wanderer im Frühjahr mit einem tollen Wanderpackage, sensationellen Panoramen und zwei Hauptgipfeln. Auf den 10 Themenabschnitten kommen Groß und Klein auf ihre Kosten.

Unser Tipp: Auf keinen Fall die Highlights Graggerschlucht, Zeutschcher Ursprungsquelle, Benediktinerstift St. Lambrecht auslassen!

Startplatz der Etappe 6, Wehrkirche Mariahof © Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen
DuernbergerMoor (c)TVB Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen_Mediadome

Die Via Natura verläuft großteils auf niedrigeren Ebenen und ist deshalb gerade für eine frühe Weitwanderung im Mai perfekt geeignet. Natürlich muss aber immer auf die aktuelle Wetterlage geachtet werden und eine kurze Nachfrage im Vorfeld beim Tourismusverband ist immer zu empfehlen. Diese Etappen sind im Frühling gut begehbar:

  • Etappe 1 & 2: Neumarkt – Zeutasch
  • Etappe 4 – 6:  St. Lambrecht – Perchau
  • Etappe 8 – 10:  Mühlen- Neumarkt
Mehr Infos zum Weg JETZT ANFRAGEN

Salzburger Almenweg Wandern von Alm zu Alm

Sorgenfreies und leichtes Wandern findet man am Salzburger Almenweg. Die Pongauer Almpartie verführt leicht und das ganze ohne schweres Gepäck. Die Schuhe schnüren und einfach losgehen. Rucksack, Koffer & Co warten schon in der Unterkunft!

 

Am Almenweg zum Roßbrand
Tappenkarsee Highlight des Salzburger Almenweges, (c) Thomas Wirnsperger

Auf diesen Etappen könnt ihr „normalerweise“ schon im Frühling richtig durchstarten – bei den anderen ist es abhängig von der Wetterlage:

  • Etappen 1 & 2: Pfarrwerfen – Sattel
  • Etappe 13: Stubnerkobelbahn – Kötschachtal
  • Etappe 26: Forstau – Radstadt
Alle Infos zum Weg JETZT ANFRAGEN

Donausteig Einfach sagenhaft!

Der Donausteig ist aufgrund seiner Lage im Frühling einer der ersten Weitwanderwege, die durchgängig erwandert werden können. Kein alpines Gelände, sondern wandern auf sonnigen Kuppen und durch blühende Wiesen.

Im Frühling ist der Donausteig vollständig begehbar.

Alle Infos zum Weg JETZT ANFRAGEN
Donausteig_Blick auf Grein Schlögener Schlinge ©WGD Donau Oberösterreich Tourismus GmbH
Wandern am Donausteig-8WDG Donau (c)Oberösterreich Tourismus GmbH_Hochhauser

Welterbesteig Wachau Wandern auf die sanfte Tour

Das Wanderhighlight im Frühling ist eine Wanderung am Welterbesteig Wachau. Im März/April (je nach Wetterlage) verwandelt sich die Route durch die Wachau in eine überdimensionale Blütenpracht, denn dann haben unzähligen Marillenbäume ihre Blütezeit. Das zweite Highlight, welches man sich auch nicht entgehen lassen sollte ist die Marillenernte ab dem 15. Juli.

Im Frühling ist der Welterbesteig durchgängig begehbar.

Marillenblüte © Niederösterreich Werbung, Andreas Hofer
Welterbesteig-Wachau-Donau-Niederoesterreich (c)Steve-Haider

alpannonia grenzenlos weitwandern

Der alpannonia verläuft vom Joglland in der Steiermark und Niederösterreich und das Burgenland bis nach Ungarn. Der Weg ist aufgrund der Lage sehr schnell durchgängig begehbar, aber ihr könnt euch gerne im Vorfeld der Wanderung kurz beim Tourismusverband informieren ob auf irgendwelchen Teilstücken noch mit kleineren Schneefeldern zu rechnen ist.

Im Mai ist der alpannonia durchgängig begehbar.

Alle Infos zum Weg JETZT ANFRAGEN
alpannonia (c) WW, Karmen Nahberger
Alpannonia_E4

Tru di pra Die Bergwiesenwanderung in den Dolomiten

Im Frühling wie auch im Sommer beeindrucken uns die Armentara-Wiesen oberhalb von La Val/Wengen durch ihre Blütenfülle. Gemeinsam mit den Einkehrmöglichkeiten samt ladinischer Spezialitäten und dem Massiv des imposanten Kreuzkofels überzeugt, beeindruckt und erfrischt der Tru di Pra jedes Wanderherz!

Eine zwei Tagestour, die im Frühling schon begehbar ist und in voller Blüte erstrahlt

Alle Infos zum Weg JETZT ANFRAGEN
Die Armentarawiesen entlang des Tru di Pra © La Val
Tru di pra ©La Val Tourismus

Alpe Adria Trail Weitwandern im Garten Eden

Der Alpe Adria Trail wurde 2018 zum schönsten aller Weitwanderwege gewählt und die großteils aufgrund der Vielzahl von wundschönen Landschaftsstrichen, durch die man auf den rund 43 Etappen wandert. Dieser Weitwanderweg startet beim Gletscher und geht bis ans Meer und ist aufgrund seiner Route teilweise auch ganzjährig begehbar.

Weitwandern Alpe Adria Trail (c) Kärnten Werbung GmbH./Franz
Kršovec Schlucht Alpen Adria Trail © Karmen Nahberger

Diese Etappen sind nicht im hochalpinen Bereich und im Frühling auf jeden Fall gut begehbar. Eine kurze Rücksprache vor der Wanderung, ob irgendwo noch vereinzelt Schneefelder liegen, kann aber nicht schaden.

Die Etappen für deine Weitwanderung im Frühjahr:

  • Etappe 9 – 11: Danielsberg – Seeboden
  • Etappe 20 & 21 : Ossiach – Faaker See
  • ab Etappe 24
Alle Infos zum Weg JETZT ANFRAGEN

Thayatalweg Vom Nebelstein bis Retz

Zu einem einzigartigen Erlbenis machen die gigantischen Felsforamtionen in der Blockheide Gmünd unsere Wanderung. Die Vielfalt der Waldviertler Landschaft erkunden wir leichtfüßig, lediglich mit dem Tagesrucksäckchen am Rücken. Highlights wie die Wasserburg Heidenreichstein, der Blick auf Hardegg (der kleinsten Stadt Österreichs) oder das Erblicken einer Wildkatze im Nationalpark Thayatal bereichern die Wanderung.

Alle Etappen des Thaytalweges sind im Frühling schon „wanderbar“

Alle Infos zum Weg JETZT ANFRAGEN
Thayatal Waldviertel © Waldviertel Tourismus
Weitwandern_Thayatalweg_Waldviertel 3 © Waldviertel Tourismus

Das könnte euch noch interessieren...

3. Mai 2017