Weitwandern in Italien

sas-crusc

Auch das mediterrane Land Italien bietet traumhafte Weitwanderwege. Angefangen in den Gebirgen Österreichs bis ans Meer von Italien oder entlang wunderschöner Blumenwiesen – es ist für jeden ein Highlight dabei.

Weitwanderwege in Italien führen durch die sagenumwobenen Dolomiten

Sehr beliebte Weitwanderwege in Italien führen über die Alpen nach Südtirol. Für das Wandern im Frühling ist der italienische Teil Tirols weit über die mitteleuropäischen Grenzen hinaus bekannt. Das Wandern mit Kindern inmitten wohlduftender Apfelblüten wird gerne mit einem Kurzurlaub verbunden. Die vielen Angebote zum Wandern werden durch das herrliche Weitwandern im Frühling bereichert. Auf einem Europäischen Fernwanderweg können Wanderfreunde die Alpenüberquerung E5 – von Oberstdorf nach Meran – unternehmen. Mehrtagestouren und das Wandern an Brückentagen lassen sich im Rahmen „Wandern ohne Gepäck“ bestens organisieren. Auf Fernwanderwegen durch die Dolomiten können die Naturfreunde die prächtige Bergwelt in Alta Badia (Gadertal) und im Grödnertal genießen und bestaunen.

Weitwanderwege in Italien:

Alpe Adria Trail
Tru di Prà Südtirol

 

Alpe Adria Trail

„Wandern im Garten Eden“ – Weitwanderwege in Italien mit einer Alpenüberquerung der anderen Art

Der bekannte Weitwanderweg verbindet die drei Regionen Kärnten, Slowenien und Friaul Julisch Venetien. Gestartet am höchsten Berges Österreichs, dem Großglockner, geht es weiter bis zur Adria nach Muggia. Das Weitwandern vom Großglockner nach dem am Meer gelegenen Endpunkt Muggia erfreut viele Naturbegeisterte. Es ist für die Wanderfreunde wie ein Lustwandeln im Garten Eden. Das Wandern in Italien im Frühling ist ein spannendes Abenteuer und ein Genuss für alle fünf Sinne. Die regionale Küche entlang des Weitwanderweges wird bestimmt von der Alpe Adria Kulinarik. Der Weitwanderweg führt über 43 Etappen und 750 Kilometer Gehstrecke vom Großglockner aus durch Österreich, Italien und Slowenien. Das Weitwandern in Südtirol bietet den Naturliebhabern prächtige Aussichten und einen tiefen Einblick in die unterschiedlichsten Kulturtraditionen. Herrliche Weingärten und üppige Obstanlagen machen das Weitwandern durch die nördlichste Provinz Italiens zu einem unvergesslichen Naturerlebnis.

(c)KärntenWerbungGmbH-Marco Milani,DuinoVigneti nei pressi di Spessa

Alpe Adria Trail - Facts
Mehr Informationen zum Alpe Adria Trail.

Trù di Prà

„Durch blühende Bergwiesen in die Wunderwelt der Dolomiten“

Der ladinische Teil Südtirols ist tief in der Gebirgswelt der Dolomiten eingebettet und eignet sich für das Wandern am Wochenende ideal. Der Weitwanderweg bzw. Bergwiesenweg Tru di Pra ist ein Paradebeispiel dafür, wie schön das Wandern in den Dolomiten ist. Die märchenhafte und zeitentrückte Bergkulisse lädt zum Staunen ein. Bei der Einkehr in den Berghütten werden die Wanderfreunde mit der urigen Südtiroler Küche belohnt. Im idyllischen Bergwiesendorf Spëscia, in der Nähe von Wengen gelegen, startet die zweitägige Tour. Der 2-Etappenweg Tru di Pra bietet den Naturfreunden auf einer Höhe von 1.300 bis 2.000 Metern wahre Blumenmeere, harmonische Bergbauernlandschaften und die Heilige Barbarakapelle. Die artenreiche Blütenfülle der Armantara-Wiesen oberhalb von Wengen beschert Wanderern ein beeindruckendes Erlebnis. Der Wegverlauf am zweiten Tag führt durch wohlduftende Wälder und Wiesen. Der Geruch von Lärchen, Kiefern und Zirben ist ein wahrer Genuss für die Atemwege. Vor der Ankunft am Ausgangsort kommen die Weitwanderer noch in den Genuss der Enrosadira, des Alpenglühens. Kurz vor dem Sonnenuntergang leuchten die Felswände feuerrot – ein wirklich atemberaubendes Phänomen.

Tru di pra ©La Val Tourismus2008 lug 10 052_bearbeitet-1

Tru di Pra - Facts

Mehr Informationen zum Tru di Prà.

 

 

felix-mittermeier-700299-unsplash_Ramsau bei Berchtesgaden

 

 

Auch hier lässt es sich wunderbar Weitwandern: